Martin Ruthenberg: „Aufruf an meine Kollegen“ für Medienausgewogenheit

THE EPOCH TIMES 13.07.2022 "Spätestens seit Beginn der Corona-Krise – und der ersten Widerworte – verkünden öffentlich-rechtliche Medien nur noch die Meinung der Regierung, anstatt sie kritisch zu begleiten oder zu hinterfragen, kritisiert SWR-Redakteur Martin Ruthenberg. Nicht nur an verschiedenen Standorten seines Arbeitgebers sollen am Mittwoch Mahnwachen stattfinden." ZUM ARTIKEL

0 Kommentare

Ende der Debatte: Moralkeule statt Meinungsfreiheit?

ServusTV 30.06.2022 "Weh dem, der die Meinung der Mehrheit in Frage stellt: Was seit Beginn der Coronapandemie gilt, greift nun auch beim Thema Ukraine-Krieg um sich. Denn die Grenzen des Meinungsspektrums werden immer enger, und wer ausschert, bekommt schnell den Stempel „Schwurbler“, „Leugner“ oder „Wissenschaftsfeind“ verpasst. Sich öffentlich zu äußern, wird generell riskanter – es drohen Diffamierung, Anfeindung und Hass und nicht zuletzt finanzielle Einbußen bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes." ZUM VIDEO

0 Kommentare

Schwurbler im Ministersessel: Lauterbach sorgt sich urplötzlich um Impfgeschädigte

NACHDENKSEITEN 17.06.2022 "Nach monatelangem Schweigen berichtet der SPIEGEL über Impfschäden und man wundert sich: Sind die Hamburger Nachrichtenmacher zu den „Querdenkern“ übergelaufen? Natürlich nicht. Vielmehr war das Verleugnen von Opfern und Verleumden von Kritikern einer zunehmend beunruhigten Bevölkerung nicht länger vermittelbar. Deshalb soll es jetzt also doch Langzeitfolgen geben, verpackt im frisch entdeckten Post-Vac-Syndrom. Selbst Karl Lauterbach zeigt Einsicht, Herz und Opportunismus satt: Das Ganze sei „kein Tabuthema“. Der Verdacht drängt sich auf, dass hier die Grenzen für Denk- und Meinungsverbote lediglich leicht verschoben werden, um von vielleicht größerem Ungemach abzulenken. Von Ralf Wurzbacher." ZUM ARTIKEL

0 Kommentare